Geschichten

Unsere Geschichte beginnt mit einer kleinen gemieteten Werkstatt und
einem noch kleinerem, geliehenen Marktstand, welcher jeden Samstag, frühmorgentlich auf dem Reutlinger Wochenmarkt aufgebaut wurde.

Schnell machten sich Kreativität, Fleiß und Beharrlichkeit bezahlt und sorgten für stetig steigende Bekanntheit.

Der Floristik eine eigene Note geben war von Anfang unser Ziel.
Ein gelerntes Handwerk und den schönsten Werkstoff der Welt zu nutzen, um etwas Besonderes zu schaffen.
Bis heute versuchen wir diesem Prinzip in jeder Arbeit gerecht zu werden.

 

tl_files/strauchdiebin/bildergalerie/strauchdiebe-geschichten/Covergirl...-Marktleben-Dez2004.jpg

Aus der kleinen Reutlinger Werkstatt wurde ein kleiner Laden auf dem Schirm Areal in Kirchentellinsfurt.
Wenn auch damals etwas abgelegen, sorgte derselbe Grundgedanke auch hier schnell für wachsende Beliebtheit, die durch den Stand auf dem Reutlinger Wochenmarkt, nicht auf Kirchentellnsfurt beschränkt blieb.

Die Strauchdieb Familie wuchs - und so kam die erste Auszubildende in unsere Mitte.

 

tl_files/strauchdiebin/bildergalerie/strauchdiebe-geschichten/abgelegen-in-Kirchentellinsfurt.jpg  


Fünf Jahre später schrieben ein auslaufender Mietvertrag und der Drang zurück in die Stadt, das nächste Kapitel unserer Geschichte - Reutlingen.

Ein verträumtes, altes Ladengeschäft in ruhiger Randlage war unsere Chance neue Herausforderungen anzugehen.

Ein Auge für's Detail, kleine Besonderheiten im Warensortiment und unsere Blumenarrangements verliehen der Aulberstraße für einen Abschnitt von sieben Metern den Flair einer kleinen frankobelgischen Seitengasse.

 

tl_files/strauchdiebin/bildergalerie/strauchdiebe-geschichten/Aulberstrasse-bei-Nacht.jpg
Die Strauchdiebbande wuchs weiter um treue Gefährten an.
Die brauchte es auch, denn nach und nach widmeten wir uns immer mehr der Königsdisziplin der Blumenkunst:
Den Tag der Vermählung zu schmücken.

Brautstrauß & Anstecker, Tische & Stühle, Kirchen & Festsääle, Autos & Kutschen, und & und.
Wie kann man Blumen besser Ausdruck verleihen als den schönsten Tag des Lebens damit zu untermalen.

Heute blicken wir auf einen großen Erfahrungsschatz herab und schauen auf viele glückliche Paare zurück.
Aussergewöhnliche Hochzeitsfloristik ist zu unserem floralen Steckenpferd gewachsen.

Doch das verträumte Ladenlokal blieb auch nach drei weiteren Jahren - alt.


Die Situation in unserer geliebten Lokalität wurde leider untragbar für uns.

Es war wieder Zeit sich zu verändern.

Etwas entfernt vom Reutlinger Einkaufstrouble, unscheinbar in einem alten Fabrikgebäude, doch mit wunderschönem Innenbereich und sehr guter Parksituation trafen wir erneut den Entschluß - den nächsten Schritt zu gehen...

 

...in die Sankt Leonhard Straße 22!

 

tl_files/strauchdiebin/bildergalerie/strauchdiebe-geschichten/SL22.jpg

 

Es dauerte eine Weile bis es sich rumgesprochen hatte, doch schon nach kurzer Zeit fanden viele das Schmuckstück im Seidenviertel. 

Viele treue Kunden folgen uns auch ins entlegene Seidenviertel und schon nach kurzer Zeit fanden auch neue Kunden den Weg in die "Leo 22".

Bekannt war sie einigen bereits durch einige Jazzevents vom "World of Basses" die im zweiten Stock beheimatet sind.  Auch Gutsidis & Joas "Leofit", die sich später dazugesellten und ganzheitliche Physiotherapie in schönem ambiente anbieten, trugen dazu bei, daß der Durchgangsverkehr der Sank Leonhard Straße der guten, alten Aulberstraße in nichts nachstand. Gemeinsame Events und die eigenen Parkmöglichkeiten taten hier das Übrige.

 

Aber man hatte auch Zeit, sich auf das zu konzentrieren, was die Strauchdieb Seele ausmacht - Das Besondere.

 

Mit mehr Lagerraum für Leihgegenstände und Zeit für persönliche, intensivere Beratungsgespräche konnte wir unsere Hochzeitsfloristik immer besser auf die Bedürfnisse von Brautpaaren abstimmen und unsere Angebot noch mehr verfeinern.

Eine Tatsache die auch für andere Ereignisse und Ereignisträger nicht unentdeckt blieb und sich unser Angebot so, immer mehr zur Ereignisfloristik wandelte.

 

Und dann...  erblüte die schönste Blume unserer gesamten Geschichte.

 

Im Herbst 2013 kam die erste, geborene Strauchdiebin zur Welt und obwohl die Geschichte in der Sankt Leonhard Straße eben erst begann, war es wieder Zeit über Veränderung nachzudenken.

 

Eine kurze Pause und Weitermachen wie bisher, kam ebensowenig in Frage, wie alle bisherigen Anstrengungen und Erfolge einfach an den Nagel zu hängen.

 

Eine verzwickte Situation, denn das Eine geht meist nur zum Leid des anderen. Der richtige Weg musste also, wie so oft die Wahrheit auch, in der Mitte liegen.

 

...in der Mitte...

 

Eine schwierige Entscheidung, aber nach vielem Abwägen und langer Zeit des Haderns - entschieden wir uns das Ladengeschäft aufzugeben und uns rein auf die Auftragsarbeit zu konzentrieren.

Nicht nur die Entscheidung viel uns schwer, auch der Umgang mit den vielen treuen Kunden war nicht leicht und die Entscheidung oft nur schwer zu vermitteln.

Aber mit weniger, doch einem besser planbarem Geschäft entschädigen die Zeiten, in denen man ein Lächeln des eigenen Kindes geschenkt bekommt - für jeden Zweifel. 

 

Und so üben wir nun unsere Arbeit weiter fort, bis der nächste Schritt zur Veränderung ansteht.

 

    


"Nur wer sich ändert, bleibt sich treu." (Wolf Biermann)


Neue Konzepte.
Alte Künste.

Ihr Strauchdieb Team!